Briefe an Susanne                                                                   Kommentar

 

140. Brigitte W.                                                 Berlin-Pankow, den 2.1.66

Liebe Susanne!

Ich möchte mich bei Dir und Deinen Eltern recht herzlich für das schöne Paket bedanken. Mutti hat sich natürlich wieder über den Kaffee und die Zigaretten besonders gefreut. Über das andere natürlich auch. Das Nachthemd hebe ich für den Urlaub auf. Es gefällt mir sehr gut.

Bevor ich Deinen Brief anfing habe ich mich mit unserem Wellensittich unterhalten, aber der ist noch so scheu. Wir haben jetzt einen zur Betreuung, aber der ist niedlich. Der spricht ganze Sätze, allerdings etwas unordentlich. Neulich erzählte er so vor sich hin und auf einmal sagte er ganz deutlich „piep, piep, piep“ und nickte mit dem Kopf dazu. Wir mussten beide sehr lachen. Meine Oma hat auch einen Wellensittich, der gibt Pfötchen. Er spricht aber nicht.

Wie bist Du denn ins neue Jahr gerutscht. Wir waren bei meiner Oma. Dort feiern wir schon so lange wie ich lebe. Ich wollte immer mal zu Hause feiern. Aber das war nie der Fall. Jetzt sind wir umgezogen und hier habe ich keine Lust zu Hause zu feiern, da hier alles nur ältere Leute wohnen. In der alten Wohnung waren wenigstens noch junge Leute. Naja, bei meiner Oma war es ja auch nicht schlecht.

Morgen fängt ja wieder die Schule an und da muß ich noch lernen.

Recht herzliche Grüße von

Brigitte und Mutti.