Postgeschichte Schleswig-Holstein  

Der Eisenbahnbau revolutioniert die Postbeförderung

 

Die erste Bahnlinie in Herzogtum Holstein wurde unter dem Namen Christian VIII. Østersø Jernbane (König Christian VIII. Ostseebahn) am 18. September 1844 eröffnet. Sie verband Altona mit Kiel. Der Anschluss Elmshorn – Glückstadt wurde am 20. Juli 1845 fertiggestellt.

Ein Jahr später, am 18. September 1845, wurde die Postbeförderung zwischen Rendsburg und Neumünster mittels einer Anschlussstrecke aufgenommen.

 

 

Brief von Altona nach Carlshütte, 1.8.1846

 

1827 gründete der Kaufmann Marcus Hartwig Holler (1796-1858) das erste Eisenwerk im dänischen Gesamtstaat und nannte es nach seinem Förderer, dem königlichen Statthalter von Schleswig-Holstein, Carl von Hessen, „Carlshütte”. Schon um 1835 produzierte die Carlshütte im Herzogtum Holstein unter anderem Öfen, Dampfmaschinen und landwirtschaftliche Gerätschaften.

Das Dorf Ottensen bei Altona entwickelte sich im 19. Jahrhundert zu einen bedeutenden Industriestandort. Der Brief wurde mit dem Stempel der Bahnhofs-Expedition Altona ALTONAER BAHNHOF/ Z 11/1/8 mit Krone und Posthorn versehen und mit der Eisenbahn von Altona über Neumünster nach Rendsburg befördert.