Postgeschichte Schleswig-Holstein  

Erste dänische Postordnung von 1624

Königreich Dänemark 1788

Im frühen 16. Jahrhundert wurde eine feste Postverbindung zwischen der zentralen Verwaltung in Kopenhagen und den Herzogtümern eingerichtet. Seit 1555 verkehrte regelmäßig ein Postboot zwischen der Insel Fünen (Fyn) und Jütland. Am 24. Dezember 1624 erschien schließlich die erste dänische Postordnung, mit der die dänische Post (Post Danmark) begründet wurde und die auch für die Herzogtümer Schleswig und Holstein zuständig war.
Postkurse zwischen Kopenhagen und Hamburg führte über Kolding, Hadersleben, Flensburg, Gottorf, Rendsburg und Itzehoe zum dänischen Postmeister in Hamburg. Das Porto für den einfachen Brief bis Flensburg kostet 6 (ß), bis Hamburg 8 Schillinge. Für Doppelbriefe waren 9 bzw. 12 Schillinge zu zahlen.

 

 

Brief aus dem Jahr 1672 nach Itzehoe im Herzogtum Holstein, taxiert mit 12 Schillingen
Dem Wohl-Edlen und Besten/ Herrn Nicolay Redegelten/ wohl meritirten Rathsverwandten/ der Königl. Stadt Itzehoe – mei/nem insonders hochgeehrten Herrn/ Itzehoe

 

Itzehoe spielte bereits frühzeitig eine bedeutende Rolle in Holstein. Laut königlicher Verordnung vom 1.1.1625 hat Itzehoe bereits eine eigene Postexpedition, diese wird noch vor 1670 zum Briefpostkontor heraufgestuft. Im Jahr 1762 wird Itzehoe zum Brief- und Paketpostkontor erweitert. Vom 24.3.1848 bis 15.4.1852 unterliegt es der schleswig-holsteinischen Postverwaltung und wir dann wieder bis 6.1.1864 dänisches Postkontor.

Forum für Altpostgeschichte #86 vom 29. Mai 2011 (DKKW)

 

 

Itzhoa Florentissimae Holsatiæ Op[pidum]. Kupferstich von Braun/Hogenberg 1580